Richard Welz

1:300 WECHSELWIRKUNGEN IM FOTOGRAFISCHEN BILDRAUM

Richard Welz > LEHRE > 1:300 WECHSELWIRKUNGEN IM FOTOGRAFISCHEN BILDRAUM

 

Fachkurs Sommersemester 2017, Bauhaus-Universität Weimar.

Im Anschluss an den Fachkurs „FOTOGRAFIE UND ZEICHNUNG“ (SoSe 2016), der sich mit der Implementierung individueller künstlerischer Ausdrucksweisen durch kameralose bzw. fotografisch untypische Praktiken auseinander setzte, schloß der Fachkurs „1:300 – WECHSELWIRKUNGEN IM FOTOGRAFISCHEN BILDRAUM“ an.

In der Kombination verschiedener fotografischer experimenteller Verfahren entstanden künstlerische Arbeiten mit dem System der Lochkamera. Diese Camera Obscura (dunkle Kammer) mit Lochblende bietet neben der Möglichkeit, die Wirklichkeit verzeichnungsfrei und mit unbegrenzter Tiefenschärfe beobachten zu können, die Grundlage für konventionelle Praktiken als auch spielerisch-experimentelle Herangehensweisen, die konzeptuell reflektiert wurden.

Ein Schwerpunkt war der Eingriff in den Bildraum (Innenraum der Kamera). Durch fachspezifische Anleitung wurden verschiedene analoge fotografische Verfahren genutzt.

Gleichnamige Ausstellung 1:300 – WECHSELWIRKUNGEN IM FOTOGRAFISCHEN BILDRAUM vom 13.07.-16.07.2017 im Rahmen der SUMMAERY 2017, Bauhaus-Universität Weimar.

 

 
 

Raumansicht der Präsentation zur
SUMMAERY 2017,
Bauhaus-Universität Weimar.

 

Raumansicht (Gegenrichtung, Sicht auf
Camera Obscura aus Pappe) der Präsentation
zur SUMMAERY 2017,
Bauhaus-Universität Weimar.

 

Kollektivarbeit der Fachkursteilnehmer mit
der großen Camera Obscura aus Pappe /
Negativpapier / 110 x 90 cm

 

OHNE TITEL / Khashayar Zandyavari /
Kameraschema 65 x 140 x 100 cm,
Belichtung auf Negativpapier 24 x 30,5 cm

„Abbilder entstehen, wenn Licht durch ein Loch auf eine Ebene projiziert wird. Dies geschieht in einer Baumhöhle, als auch im eigenen Auge. Das Modell stellt ein vollständiges Betrachtungssystem dar, in dem das Bild auf der ersten Ebene nur dafür entsteht, dass es anschließend durch ein weiteres Loch auf der zweiten Ebene registriert wird. Es handelt sich um einen Versuchsaufbau, der bisher kein Ergebnis erzeugt hat, das meine Überlegungen bestätigt hat.“ K. Zandyavari

 

Vordergrund: Schema zu OHNE TITEL von
Khashayar Zandyavari,

Hintergrund: CRR. 15 #142-68 /
Frithjof Pinck / 6 K3-Farbdrucke auf
Barytpapier / je 18 x 24 cm

„wichtig sind nur die sachen
die langsam sind oder sich nicht bewegen
menschen lassen ihrer umgebung den vorrang
die zeit definiert dinge
hält es still oder flieht es
die kamera sortiert das geschehen“ F. Pinck

 

COME A LITTLE CLOSER, TAKE A LOOK
FROM AFAR / Anna Bilousova /
26 Belichtungen auf Negativpapier

„Die Welt in einer Blechdose.“ A. Bilousova

 

FIRST TIME / Jeong Eun Lee /
50 Belichtungen auf Negativpapier /
je 9 x 12,5 cm

„As being a very beginner in photography, my work shows struggles and progress of capturing moments with camera obscura.“ J. E. Lee

 

COME TOGETHER / Laura Adler /
analoger Kontaktprint vom 360° Kameranegativ /
Stahlriemen / ⌀ 100 cm

„Das soziale Leben hat in in dieser Stadt (Weimar) viele Vorteile: Spontanität, kollektive Zusammenarbeit,  gemeinsame Kreativität & support. Das Zusammenkommen für ein Kaffee, Kaltgetränk oder Ähnliches ist oft der Startpunkt vieler Ideen und Schaffensphasen. Diese Situationen wurden fotografisch festgehalten.“ L. Adler